EXPERTEN | INTERVIEWS | CASES

corporate newsroom 2.0

WIE UNTERNEHMEN DEN WANDEL
IN MARKETING UND KOMMUNIKATION MEISTERN

Newsroom, die Zweite!

Häufig wurden wir gefragt, warum wir ein eigenes Magazin zum Thema Corporate Newsroom ins Leben gerufen haben. Die Antwort ist einfach: In unserer täglichen Arbeit werden wir mit den Herausforderungen konfrontiert, vor denen Unternehmen heutzutage stehen. Es ist nicht zu bestreiten, dass sich die Marketing- und Kommunikationsarbeit in einem großen Wandel befindet. Kein Wunder, denn das Aufgabenspektrum wird zunehmend größer – Anforderungen an Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter steigen überproportional. Das erfordert einen völlig neuen Ansatz der Organisation. Abteilungen müssen stärker zusammenwachsen und gemeinsam Storys kreieren. Um sich der schnelllebigen Welt anzupassen, sollte die Art und Weise der internen Zusammenarbeit auf den Prüfstand gestellt werden.

In CORPORATE NEWSROOM 2.0 gewähren wir tiefe Einblicke in die verschiedensten Newsrooms. Für die enthaltenen Interviews und Gastbeiträge konnten wir einige der führenden Branchenexperten gewinnen.

In dieser Ausgabe

Prof. Dr. Christoph Moss
Carsten Roetz
Christian Lindner
Kai Diekmann
Caren Altpeter
Hannes Ametsreiter
Andrea Bähner
Thomas Mickeleit
Lisa Mühsig
Steffen Wist
Claudia Kniel
Teresa Michalak

Ein Blick in das Magazin

Aus unserem Blog

  • Content ist nutzlos, wenn ihn keiner sieht – Step by Step zu optimierter Reichweite

    Gastbeitrag von Claudia Kniel, Head of Performance Marketing bei 247GRAD

    Qualitativ hochwertige Inhalte sind die Basis für erfolgreiches (Content) Marketing. Doch was nutzen die besten Blog-Artikel, wenn sie niemand liest? Das Ziel sollte daher sein, die Reichweite zu erhöhen und die Streuverluste zu minimieren. Dafür braucht es eine Kanal- und Zielgruppenstrategie zur Bewerbung eurer Inhalte. Dieser Artikel gibt einen Überblick darüber, wie eine solche Strategie aussehen kann.

    Weiterlesen...

  • „Es geht immer, immer, immer um Inhalte“ – Interview mit Prof. Dr. Christoph Moss

    Kaum jemand kennt sich mit dem Konzept des Newsrooms so gut aus wie Prof. Dr. Christoph Moss. Der ehemalige Deskchef im Handelsblatt-Newsroom hat mit seiner Agentur Mediamoss mehr als 50 Unternehmen bei der Einführung eines Newsrooms unterstützt. Im Interview teilt er seine Erfahrungen: Was sind die größten Herausforderungen und was darf in keinem Newsroom fehlen?

    Weiterlesen...

  • Digitale Kollaboration – Technologie alleine reicht nicht aus

    Software kann die Zusammenarbeit in Unternehmen verbessern. Und das sagen wir nicht nur, weil wir ein Kollaborations-Tool entwickelt haben und unseren Kunden anbieten. Wir haben in unserem Arbeitsalltag selbst die Erfahrung gemacht, dass unternehmensweit genutzte Plattformen die Effizienz deutlich steigern und Prozesse vereinfachen können. Aber eines ist auch klar: Technologie alleine kann es nicht richten.

    Weiterlesen...

  • Parteien auf LinkedIn – blinder Fleck in der Öffentlichkeitsarbeit

    Deutsche Parteien auf Social Media – das geht mitunter gehörig nach hinten los. Denken wir nur an das als verzögerte Reaktion auf Rezos „Zerstörung der CDU“ eingeführte YouTube-Format CSYou. Oder nein, denken wir lieber nicht mehr daran. Auf Instagram hingegen haben sich alle im Bundestag vertretenen Parteien mittlerweile eingelebt. Die jeweiligen Accounts bewegen sich zwischen 27.700 (CSU) und 103.000 Followern (Grüne). Zu sehen ist regelmäßiger und – mal mehr, mal weniger – professionell produzierter Content. Doch wie steht es um die Aktivitäten der Parteien auf dem größten digitalen Karriereportal LinkedIn?

    Weiterlesen...

  • „Ein guter Newsroom lebt im stetigen Wandel“ – Interview mit Christian Lindner

    Vor 15 Jahren ahnte niemand, dass einmal ein Dienst namens Twitter die schnellste Nachrichtenagentur am Markt werden würde. Christian Lindner hat als Chefredakteur der Rhein-Zeitung und später als stellvertretender Chefredakteur der Bild am Sonntag den Wandel miterlebt. „Wir sind weiter mittendrin“, sagt er – und gibt Tipps, worauf Unternehmen beim Entwickeln ihrer Medienaktivitäten achten sollten.

    Weiterlesen...

  • Step by Step zur Personal Brand – mit dem 7-Punkte-Plan

    Wie heißt die Investment-Gesellschaft von Frank Thelen? Falls Sie keine Antwort auf diese Frage wissen, wird es Ihnen wie vielen anderen gehen: Nicht Freigeist – so der Name der von Thelen gegründeten Venture-Capital-Firma – ist Ihnen bekannt, sondern die Person. Sie nehmen Frank Thelen als Eigenmarke wahr, die zahlreiche Assoziationen hervorruft. Am Beispiel des Seriengründers und Unternehmers, der Menschen außerhalb des Tech-Start-up-Kosmos am ehesten aus der VOX-Serie Die Höhle der Löwen bekannt sein wird, veranschaulichen wir Ihnen in diesem Beitrag, wie der Aufbau einer Personal Brand gelingt.

    Wir haben für Sie einen 7-Punkte-Plan zusammengestellt, der Sie dazu befähigt, Ihrer beruflichen Entwicklung mithilfe von Personal Branding einen gehörigen Schub zu versetzen oder maßgeblich zum Erfolg Ihres Unternehmens beizutragen.

    Weiterlesen...

  • Künstliche Intelligenz – 11 Praxisbeispiele für den Einsatz in Unternehmen

    Das Thema Künstliche Intelligenz (KI) beschäftigt Unternehmen aller Größen und Branchen. Wir zeigen Ihnen anhand von 11 Praxisbeispielen, wie innovative Unternehmen aus den verschiedensten Branchen KI erfolgreich nutzen.

    Weiterlesen...

  • Social CEO – Deutschlands Top Manager auf Social Media

    Auf Twitter, LinkedIn & Co. mitverfolgen, was in Deutschlands größten Unternehmen vor sich geht? Das geht – aber hauptsächlich durch die offiziellen Firmenkanäle der Unternehmen. Da stellt sich die Frage: Warum nicht auch auf den privaten Profilen der jeweiligen CEOs?

    Weiterlesen...

  • FORMING, STORMING, NORMING, PERFORMING

    Wie die Debeka New Work erprobt

    In Sichtweite des großen Hauptgebäudes der Debeka in Koblenz, auf der anderen Seite der Mosel, hat Anfang dieses Jahres das Debeka Innovation Center (DICE) seine Arbeit aufgenommen – das Innovationszentrum der Versicherungsgruppe, in dem mit agilen Methoden Innovationen für Kunden und Mitarbeiter entwickelt werden. Im Interview erklärt Teresa Michalak, Leiterin des Innovationszentrums, wie sich die neu gestalteten Räume aufs Arbeiten auswirken, und was das bei den Mitarbeitern des großen Versicherers auslöst.

     

    Die Debeka – 1905 als Deutsche Beamten-Krankenversicherung gegründet, heute eine der größten Versicherungen Deutschlands. Da denkt man erst einmal nicht an sowas wie agile Methoden und New Work …

    … und dennoch ist das für uns natürlich ein wichtiges Thema. Wir haben das Debeka Innovation Center ganz bewusst außerhalb des großen Hauptgebäudes der Debeka, aber dennoch in direkter Nähe gegründet. Auf zwei Etagen sind zwischen dem TZK Koblenz, der Universität, einem Coworking Space und dem Stattstrand – einem Beach Club an der Mosel – neue Arbeitsräume für kleine, agile Projektteams entstanden. Und das Erste, was wir gemacht haben: Fast alle Wände rausgerissen.

    Weiterlesen...

  • Die Entstehungsgeschichte des Newsrooms

    Newsrooms gibt es seit Anbeginn der Zeit.

    Natürlich in einem anderen Kontext, als er heute auftaucht. Dennoch gibt es erstaunliche Ähnlichkeit zwischen früheren Formen des Newsrooms und dem heutigen Konzept, das von Unternehmen genutzt wird, um eine bestmögliche Kommunikation – sowohl intern als auch extern – zu ermöglichen.

    Weiterlesen...

  • BEST PRACTICE: DIE BESTEN NEWSROOMS
    IN DEUTSCHLAND

    Die besten Corporate Newsrooms in Deutschland

    Corporate Newsroom – dieser Begriff lässt die Herzen von Verantwortlichen in Marketing und Unternehmenskommunikation höher schlagen. Kein Wunder, denn das Konzept des Newsrooms steht wie kein Anderes für agile und effiziente Kommunikationsprozesse. Aber wie können die redaktionellen Prozesse sinnvoll in Unternehmen eingesetzt werden? Wir haben die besten Corporate Newsrooms in Deutschland recherchiert.

    Weiterlesen...

EXPERTEN | INTERVIEWS | CASES

CORPORATE NEWSROOM 2.0


WIE UNTERNEHMEN DEN WANDEL
IN MARKETING UND KOMMUNIKATION MEISTERN

Sie erklären sich damit einverstanden, dass wir die eingegebenen Daten speichern und Sie per E-Mail kontaktieren dürfen. Diese Einwilligung können Sie jederzeit widerrufen.