Social CEO – Deutschlands Top Manager auf Social Media

Auf Twitter, LinkedIn & Co. mitverfolgen, was in Deutschlands größten Unternehmen vor sich geht? Das geht – aber hauptsächlich durch die offiziellen Firmenkanäle der Unternehmen. Da stellt sich die Frage: Warum nicht auch auf den privaten Profilen der jeweiligen CEOs?

Dieser Beitrag ist Teil unseres Corporate Newsroom Magazins, in dem wir viele Best Practices und Experten vorstellen.

Hier geht’s zum kostenfreien Download.

Deutschlands Social CEOs

Natürlich gibt es immer Ausnahmen von der Regel. Folgende CEOs deutscher Unternehmen, unter anderem der DAX-Unternehmen, setzen auf eine starke Social-Media-Präsenz. Über ein eigenes Profil auf LinkedIn oder Twitter informieren sie ihre Community über unternehmenseigene, tagesaktuelle oder persönliche Themen.

Networking Tipp: Per Klick auf die Bilder gelangen Sie zu den zugehörigen Social-Media-Profilen.

Es fehlt ein Social CEO in unserer Liste? Hinterlassen Sie uns unten einen Kommentar und wir ergänzen den Artikel.

30% der DAX-Mitglieder auf Twitter & LinkedIn

Auch wenn sich beobachten lässt, dass immer mehr CEOs den Schritt zu persönlichen Social-Media-Profilen wagen – Stand Oktober 2018 waren nur 7 der 30 DAX-Mitglieder auf Twitter und LinkedIn aktiv, heute sind es laut unserer Recherche 9 (ab 10k Followern auf LinkedIn) – ist die Anzahl an deutschen Social CEOs definitiv noch ausbaubar. Denn die Social-Media-Präsenz der Führungsebene bietet klare Vorteile.

Die Vorteile eines Social CEOs

Ist der eigene CEO auf Social Media aktiv, kann das erhebliche Vorteile für sein Unternehmen mit sich bringen. Welche im Detail, haben wir im folgenden aufgelistet:

1. Glaubwürdigkeit und Vertrauen

Bei Vodafone weiß man: „Ein Digitalunternehmen kann nur digital sein, wenn es auch digital auftritt – ganz vorn mit dabei der CEO.“ (Caren Altepter, Pressesprecherin & Social-Media-Expertin bei Vodafone Deutschland, „CORPORATE NEWSROOM 2.0“, S. 19).

Hannes Ametsreiter wird demnach als eine Art Corporate Influencer eingesetzt und gibt dem Unternehmen Vodafone ein Gesicht. Das schafft nicht nur Glaubwürdigkeit, sonder auch Vertrauen.

2. Erhöhte Reichweite

Auch bei Siemens, wo die Vorstandsetage eine enorm starke Social-Media-Präsenz aufweist (7 von 8 Vorständen auf Twitter bzw. LinkedIn, 2 auf Instagram, einer bei WeChat), ist bekannt, dass durch diese Personalisierung deutlich mehr Menschen erreicht werden, als über die offiziellen Firmen-Accounts. So erreichte der offizielle Twitteraccount @Siemens 500 Millionen Impressions im ersten Quartal 2018, während die, aus Sicht des Konzerns, 11 wichtigsten Influencer laut „PR-Report“ drei Milliarden Impressions erzielten.

 3. Verkörperung der Vision

Wer, wenn nicht der CEO, kann besser verkörpern, wofür ein Unternehmen steht, welche Werte es vertritt und wie die Vision lautet?!

Durch einen authentisch auf Social Media auftretenden CEO können eben diese Werte und Ziele besser und nachhaltiger kommuniziert werden – sowohl nach außen, als auch nach innen.

4. Recruiting

In enger Verbindung mit der Verkörperung der Unternehmensvision steht das Thema Recruiting. Denn Bewerber informieren sich heute nicht mehr nur auf der Webseite eines Unternehmens, sondern nehmen auch die Social-Media-Kanäle genau unter die Lupe. Und das endet eben nicht bei den offiziellen Unternehmenskanälen, sondern geht über die Mitarbeiter bis hin zum CEO. Präsentiert sich dieser nahbar, engagiert er sich auch für Themen außerhalb derer des Unternehmens oder kann sich der Bewerber auf eine Art mit ihm identifizieren, bestärkt ihn dies in der Wahl des Unternehmens.

Pro Social CEO – wenn er dahintersteht

Das waren die aktivsten Social CEOs Deutschlands. Trotz all den positiven Auswirkungen, die deren Social-Media-Präsenz auf das Unternehmen haben kann, sollte die Entscheidung, als CEO auf Social Media aktiv zu werden, sorgfältig durchdacht sein. Wer nicht bereit ist, sich auf Social Media einzulassen oder sich nur einmal pro Monat mit dem Thema auseinandersetzen will, sollte entweder von der Erstellung eines Accounts absehen oder sich von Kommunikationsprofis helfen lassen.

Dennoch – ob ganz alleine oder mit Hilfe eines Kommunikationsteams, das mit Rat und Tat – oder in diesem Fall mit Posts – zur Seite steht, wird eines klar: Ist der CEO auf Social Media aktiv und erreicht seine Follower auf einer anderen Ebene als die offiziellen Unternehmenskanäle es tun, können Unternehmen enorm davon profitieren.

Trotzdem fragen wir uns, warum immer noch verhältnismäßig so wenige CEOs auf Twitter oder LinkedIn präsent sind.

Sie können uns helfen, genau das herauszufinden! In unserer Umfrage wollen wir wissen, wie Sie zu dem Thema Social CEO stehen. Die Umfrage dauert keine Minute, versprochen. Los geht’s 👇🏻

powered by Typeform

Denise Simon

Marketing Managerin bei dirico.io und schreibt hier im Blog über Content Marketing, Social Media und den ganzen Rest.

Schreibe einen Kommentar