7 Tools für die perfekte Recherche im Influencer-Marketing

Dass es für Unternehmen von Vorteil ist, Influencer für sich werben zu lassen, haben wir bereits in unserem Artikel über die Chancen und Risiken von Influencer-Marketing behandelt. Wie der Titel schon erahnen lässt, birgt diese Form des Marketings aber auch Risiken: Ein Faktor, der maßgeblich den Erfolg einer Influencer-Kampagne beeinflusst, ist die Identifikation des passenden Influencers.

In diesem Artikel stellen wir einige Tools vor, mit denen Unternehmen ganz einfach passende Influencer für sich finden können.

Wir differenzieren in Micro- und Makro-Influencern. Während Makro-Influencer (ab 25k Followern) mit gesponsorten Beiträgen eine enorm hohe Reichweite erzielen, können Micro-Influencer (5-25k Follower) meist mit einer verhältnismäßig höheren Engagement-Rate punkten. Wann eine Partnerschaft mit größeren oder kleineren Influencern ratsam ist, bleibt aber immer eine individuelle Entscheidung.

Influencer DB

Das erste Tool, das wir in diesem Rahmen vorstellen, ist InfluencerDB.

InfluencerDB hilft Unternehmen insofern, dass das Tool Instagram und YouTube scannt, alle (öffentlichen) Accounts findet und diese anhand von bestimmten Daten bewertet.

Die Übersichtlichkeit ist sicherlich eine der Stärken des Tools. Beispielsweise lassen sich alle interessanten Accounts in einer Liste zusammenfassen. Dort können sie in einen direkten Vergleich miteinander gestellt und somit die kleinen, aber feinen Unterschiede ausgemacht werden.

Daneben besteht bei InfluencerDB auch die Möglichkeit einer stark individualisierten Suche. Die Suchergebnisse beinhalten dann nur genau jene Influencer, die für Ihr Unternehmen relevant sind. Auch die Möglichkeit, das prozentuale Wachstum der Fanbase eines Influencers und das Verhältnis von Followern zu Engagement einzusehen, ist aufschlussreich.

Das sagt Mona Hellenkemper, Head of Content, von InfluencerDB dazu:

Unsere Influencer-Marketing-Plattform hilft Unternehmen, genau die Influencer mit einer wertvollen und für das Unternehmen passenden Zielgruppe zu identifizieren und zu analysieren. So bewahren wir Unternehmen davor, ihr Budget an Influencer zu verschwenden, die eine qualitativ schlechte oder für das Unternehmen völlig unpassende Zielgruppe ansprechen. Unser Ziel ist es, unseren Kunden durch wissenschaftliche Daten und Expertenwissen den bestmöglichen Einsatz ihres Marketing-Budgets zu ermöglichen und ihre Influencer-Marketing-Kampagnen reibungslos und noch erfolgreicher zu machen.

HitchOn

HitchOn funktioniert im Grunde ganz ähnlich wie ein Jobportal. Unternehmen erstellen Stellenausschreibungen (in diesem Fall Kampagnen für Produktplatzierungen, Sponsorings etc.) und alle Influencer, die sich für die ausgeschriebene Stelle interessieren, können sich darauf bewerben. Die Entscheidung für den am meisten geeigneten Kandidaten liegt dann beim Unternehmen.

Influencer haben bei HitchOn auch die Möglichkeit, den Spieß umzudrehen. So können sie von sich aus aktiv werden, ein kreatives Konzept hochladen und Unternehmen somit auf sich aufmerksam machen.

Das sagt Sarah Kübler, Geschäftsführerin von HitchOn über die Plattform:

Unternehmen und Influencer können bei uns gemeinsam messbare Kampagnen verwirklichen. Durch unsere große Influencer-Database können wir unseren Kunden Analysen sowie zahlenbasierte Auswertungen von Projekten und Kampagnen anbieten. Neben der Vermittlung von Influencern, bauen wir auch YouTube-Channel für Unternehmen auf, optimieren sowie betreuen diese und produzieren Web-Videos.

BuzzBird

Unsere Empfehlung Nummer 3: BuzzBird. Da die Plattform in Kooperation mit Marken und Influencern entwickelt wurde, ist die Gestaltung dementsprechend nutzerorientiert.

BuzzBird beruht, laut CEO Felix Hummel, auf den 3 Säulen Fairness, Transparenz und Automatisierung. Diese Kernpunkte spiegeln sich deutlich in dem Tool wider.

Beispielsweise werden Unternehmen und Influencern ausschließlich auf sie zugeschnittene Kooperationen angezeigt. Dies wird mithilfe eines speziellen Algorithmus, der sich aus den angegebenen Stammdaten der einzelnen Parteien zusammensetzt, realisiert.

Indem BuzzBird ein leistungsorientiertes Bezahlmodell anbietet, können Influencer außerdem einsehen, in welcher Höhe Kooperationen von Marken vergütet werden.

ReachHero

Unsere vierte Empfehlung ist RechHero.

Das 2014 gegründete Vermittlungsportal für Product Placements unterstützt Unternehmen bei der Wahl eines passenden Influencers.

Da das Portal bereits über Influencer mit ab 1.000 Followern verfügt, können auch budgetschonende Placements vorgenommen werden. So lassen sich bereits Placements ab 100€ einstellen. Das ist sicherlich gerade für jüngere Unternehmen oder jene, die sich erst einmal langsam an das Thema Influencer-Marketing herantasten wollen, sehr attraktiv.

Um Unternehmen bestmöglich bei der Wahl aus über 28.000 registrierten Influencern zu unterstützen, werden Einblicke in Profile und Channelstatistiken gewährt. Dazu gehören unter anderem Daten wie Demografie und Geografie.

Traackr

Auch ganz vorne mit dabei unter den beliebtesten Influencer-Marketing-Tools ist Traackr. Die Plattform kombiniert die Suche nach dem passenden Influencer mit dem nachgelagerten Relationship-Management.

Bei der Recherche werden alle mit dem Influencer verknüpften Blogs, Accounts und Artikel angezeigt. Die integrierte Projekt- und Kampagnenplanung hilft bei dem Management konkreter Aktionen. Auch die Bereich Analyse und Reporting werden von Traackr abgedeckt – in Form von Reports.

Aufgrund des Kostenfaktors (ab 499$/Monat + Setup-Kosten) passt Traackr allerdings nur in etwas größere Budgets.

HYPR

Darüber hinaus wollen wir auch HYPR vorstellen, eine datengetriebene Influencer-Marketing-Plattform, die über mehr als 12 Millionen eingetragene Influencer verfügt.

Die Plattform überzeugt vor allem durch ihre sehr einfache Bedienbarkeit, ihre Aktualität, ein Kampagnen-Tracking und Influencer-Management.

Außerdem können Nutzer auf einen Blick die wichtigsten Eckpunkte der Influencer einsehen, zum Beispiel das Alter der angesprochenen Zielgruppe.

Upfluence

Unsere für diesen Beitrag letzte Empfehlung für ein Influencer-Recherche-Tool ist Upfluence

Wie viele der anderen vorgestellten Tools, endet der Funktionsumfang von Upfluence nicht etwa nach der Recherche des perfekten Influencers sondern setzt dort gerade erst an.

Die Plattform ermöglicht es Marketern mittels Schlüsselworten, Geolokalisierung, Bindungsraten, Demografie und weiteren Eckdaten, den passenden Influencer auszuwählen, das Influencer- und Kampagnen-Management und letztlich die Auswertung vorzunehmen.

Influencer-Recherche ohne Tool

Wer was das Influencer-Marketing angeht, noch in den Kinderschuhen steckt, kann sich selbstverständlich auch ohne den Einsatz eines (bezahlpflichtigen) Tools auf die Suche nach dem passenden Influencer machen.

Ganz einfach gelingt dies etwa über die Suchfunktion in Instagram, da bezahlte Partnerschaften dort häufig mit den Hashtags #werbung, #anzeige, #sponsored, #ad, #blogger und #influencer gekennzeichnet werden.

Außerdem zahlt es sich aus, eine simple Google-Suche mit Schlagworten, die mit der eigenen Branche, Marke oder dem Produkt in Zusammenhang stehen, zu fahren. Sind die relevantesten Blogs erstmal identifiziert, können die Seiteninhaber kontaktiert und um eine Kooperation angefragt werden.

Influencer-Recherche ohne Tool zu betreiben, eignet sich hervorragend für Unternehmen, die sich im Influencer-Marketing erstmalig ausprobieren möchten. Sobald jedoch größere und kostenintesivere Kooperationen anstehen, empfehlen wir den Einsatz eines professionellen Tools.

Fazit

Letztlich wird das Unternehmen die Entscheidung für bzw. gegen einen Influencer treffen. Alle der von uns empfohlenen Tools und auch die Tool-lose Variante helfen jedoch dabei, die Auswahl sinnvoll einzugrenzen. Wer professionelles Influencer-Marketing betreiben möchte, sollte dies in jedem Fall mithilfe eines Tools tun. So lässt sich das Risiko, einen unpassenden Influencer zu engagieren, auf ein Minimum begrenzen.

Sie konnten bereits ein Tool für sich ausmachen, sind aber noch immer unentschlossen, ob die Chancen oder Risiken von Influencer-Marketing überwiegen? Dann empfehle ich Ihnen diesen Artikel, in dem wir die möglichen Vor- und Nachteile von Influencer-Marketing gegenüberstellen.

Kennen Sie übrigens schon unser neues Magazin CORPORATE NEWSROOM 3? Darin erfahren Sie u.a., ob nun jedes Unternehmen einen TikTok-Account braucht, wie Corporate Newsrooms mit der Coronakrise umgehen und wie China-Marketing funktioniert. Hier geht’s zu Ihrem kostenfreien Exemplar.


Denise Simon

Marketing Managerin bei dirico.io und schreibt hier im Blog über Content Marketing, Social Media und den ganzen Rest.

Schreibe einen Kommentar